Was ist Infrarot Strahlenwärme?

Sonnenwärme legt Millionen von Kilometer durch das kalte Weltall zurück und wärmt uns trotzdem hervorragend. Der Grund für dieses Phänomen sind elektromagnetische Wellen. (lat. infra) Diese Wellen setzen durch molekulare Schwingungen Energie frei, die wir als Wärme empfinden. Im Gegensatz zu kürzeren, Wellen wie z. B. Röntgenstrahlen wirken Infrarotstrahlen sehr positiv auf die Menschen. Infrarot gibt ihnen natürliche Wärme.

Der feine Unterschied: Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizkörpern erwärmen Infrarot-Heizungen (Primärstrahlung) nicht die Raumluft sondern die Wände. Diese speichern die Wärme länger als die Luft und geben sie in den Raum zurück. (Sekundärstrahlung) Das Mauerwerk bleibt trocken – Feuchtigkeit und Schimmel haben keine Chance.
Bestes Beispiel für angenehmste Infrarotwärme ist Kachelofen und unsere HYBRID Heizpanels werden aus natürlicher
Keramik hergestellt.

Welche Vorteile hat eine Infrarot Heizung?

Die Vorteile liegen ganz klar in den günstigen Anschaffungskosten und der einfachen Montage der Heizelemente. So können Infrarotheizkörper als Zusatzheizung oder als unabhängige Hauptheizungssysten eingesetzt werden. Zudem erzeugt die Infrarotheizung keinen Dreck oder Staub und ist bei der Verwendung von regenerativen Energiequellen sehr umweltfreundlich.
Klare Vorteile:
• einfache Installation
• geringe Anschaffungskosten
• kann nicht einfrieren
• erzeugt keinen Schmutz
• erzeugt kein CO2
• lange Lebensdauer
• fast überall einsetzbar
• gut bei Schimmel- und Feuchtigkeitsbekämpfung
• keine Wartungskosten
• schnelle Montage
• angenehme Wärme (Infrarotwärme + Thermischewärme)

Ob heizen mit Strom ökologisch ist?

Mit einer HYBRID Infrarotheizung von Hybro Technologies auf jeden Fall.
Fast alle Experten sind sich einig, das in absehbarer Zukunft Strom die einzige Alternative und einzige Energiequelle sein wird.
Die HYBRID Heizpaneele verbrauchen deutlich weniger Elektroenergie als Nachtspeicherheizungen oder andere strombetriebene Heizlösungen. Öl-oder Gasheizungen verbrauchen (oder besser gesagt VERBRENNEN und CO2
„ausspucken“) zwar nur rund ein Drittel des für den Betrieb einer Infrarotheizung erforderlichen Stroms ( rein in kWh), benötigen jedoch zusätzlich fossile Energie und sind unwirtschaftlich. Durch hohe Wärmeverluste haben sie zudem einen weitaus geringeren Wirkungsgrad als unsere Heizungssysteme.
Unsere HYBRID Paneele sind Emissionsfrei und ohne die Erzeugung von Elektro-Smog. In Verbindung mit einer dezentralen Energieversorgung durch Photovoltaik-Anlagen und Energiespeicher sind sie aktuell die günstigste, sauberste und ökologischste Heizlösung überhaupt. „Strom – das ist Energie der Zukunft und es ist ein Geschenk des Gottes an Bevölkerung der Erde!“ – Nikola Tesla, Anhang XX Jahrhundert.

Kann man sich mit HYBRID Infrarot Heizpanel verbrennen?

Nein! Die Keramik Oberfläche der HYBRID Panels erreicht im Betriebszustand eine Temperatur von etwa 65-69 Grad Celsius maximal. Aufgrund der spezifischen Wärmeleitfähigkeit der Oberflächen können Sie sich daran nicht verbrennen. Es kann ohne Einschränkungen in jedem Wohnraum eingebaut werden. Alle unsere Geräte erfüllen strenge Sicherheitsstandards für moderne Haushaltheizgeräte.

Wie wird eine Ersparnis von 30-40% erreicht ?

HYBRID Heizungssystem kombiniert drei Heizprinzipien : Infrarotstrahlen, Konvektion und Akkumulation.
Hinterseite des Panels wird in Betrieb bis 85 °С warm und das führt zu natürliche Konvektion, dadurch wird die Luft im Raum schnell erwärmt. Die keramische Vorderseite wird bis Max 70 °С warm und erwärmt im Raum mit Infrarotstrahlung alle Gegenstände . Die Keramik selbst akkumuliert noch die Wärme in sich, es wird dann abgegeben während abschalten des Panels. Dank dieser Mischung aus drei Heizprinzipien gelingt es das ideale Wohlfühlklima im Raum zu schaffen und den Raum schneller und „gesund“zu erwärmen, als die meisten herkömmliche unwirtschaftliche Heizungssysteme.

Was ist ein HYBRID Heizungssystem?

Hybrid Heizungssystem ist unabhängiges vollwertiges autonomes elektrisches Heizungssystem, entworfen für das beheizen von privaten Häuser, Wohnungen, Büros und andere Wohneinrichtungen. Das System besteht aus HYBRID Heizpaneele HYBRID und Elektro Thermostaten.

Wie wird das Heizungssystem HYBRID gesteuert?

In jedem Raum wird ein Thermostat mit interne oder externe Fühler montiert, dadurch wird Raumtemperatur individuell im
Raum gemessen und eingestellt. Über ein Thermostat kann man bis zu 8 Panels im Raum steuern. Abhängig davon, welches Thermostat eingebaut worden, kann man Temperatur einstellen und programmieren direkt an der Steuerung oder vom Handy via App oder vom Laptop. Es gibt schon seit langem Funkthermostate und Wi-Fi Thermostate.
Die Steuerung von elektrischen HYBRID Heizungssystem mit Hilfe von programmierbaren WLAN- und Funk-Thermostatsystemen bietet maximalen Bedienkomfort.

Warum ist ein HYBRID Heizungssystem 2-4 mal günstiger, als andere Heizungssysteme?

HYBRID Heizungssystem besteht ausschließlich aus Keramik Hybrid Heizpaneele und externen Thermostate, die miteinander mit Stromleitungen verbunden sind. Installation des gesamten Systems dauert nur wenige Stunden.
Traditionelle Öl-, Gasheizungen und Wärmepumpen Heizungssysteme bestehen fast alle aus:

– Heizkessel oder Wärmepumpe
– benötigen extra ein Raum für Kessel oder Wärmepumpe
– Schornstein
– unendliche Röhrenleitungen
– drehbare Thermostate
– Heizkörper
– Pumpen
– die Röhre verlegen im ganzen Haus
– Gasanschluss oder Öltank
– Spengler
– und so weiter
– sehr teuer Planung für das Heizungssystem
Das alles verteuert andere Heizungssysteme, im Vergleich zur HYBRID Heizungssystemen, deutlich!

Warum HYBRID Heizpaneele werden nur an der Wand montiert?

Die Heizpanels von Hybro Technologies werden nur an der Wand montiert mit eine Abstand 5-20 cm vom Fußboden und
durch spezielle Wandhalterungen mit eine 5 cm Abstand von der Wand. So entsteht zwischen der Wand und Hybrid Heizung eine natürliche Konvektion mit Luftselbstzirkulation und so erreichen unsere HYBRID Heizungssysteme mehr Effizienz im Vergleich zu Konkurrenz. Diese Mischung aus Infrarotwärme und Thermischewärme ist angenehmste Wärme für männliche Körper.
Außerdem, Raumheizprinzip von der Decke gibt es nicht, es sieht alles zwar schön aus, aber ist Sinnlos aus vielen Gründen und besonders aus gesundheitlichen Gründen! Sie können vorstellen , dass bei Ihnen im Schlafzimmer oder im Kinderzimmer wird eine Infrarotheizung an der Decke montiert (so wie es von manchen Herstellern vorgeschlagen wird), was passiert in der Nacht während der Infrarotheizung in Betrieb ist? Ja, genau, Sie schlafen dann praktisch an der Sonne!
Die Sonne ist die stärkste natürliche Infrarotstrahlen Quelle. Jedoch zu sagen, dass der Verbleib unter den geraden
Sonnenstrahlen über längere Zeit ungefährlich ist, können wir nicht.
Dazu messen Sie, bitte, die Oberflächentemperatur bei Ihre montierte an der Decke Infrarotheizung! Kurzwellige Infrarot Strahlung wird, vor allem, von Heizungen mit über 100 Grad Celsius Oberflächentemperatur emittiert. Das bedeutet, das Ihr Köper bekommt in der Nacht teilweise Infrarot Kurzwellen Strahlen. Man kann darüber viel diskutieren, Infrarotstrahlung ist reine Physik und es gibt reine Fakten und Gesetze, die manche Hersteller nicht verstehen oder möchten verheimlichen.

Wird beim heizen mit HYBRID Heizungssystem die Sauerstoff verbrannt?

Oberfläche Temperatur unsere HYBRID Heizpanels ist maximal 85 °С an der Rückwand und maximal 69 °С an der Keramikoberfläche, Heizelement ist sicher geschützt vom Kontakt mit der Luft und Aussenumgebung. Sauerstoff verbrennen unter solchen Bedingungen ist unmöglich!

Warum gibt es die Heizpaneele HYBRID nur in eine Größe?

Wir halten das für richtig und mit diese universelle Größe 600 x 600 mm kommt man in jede Raumgröße ganz gut klar. Die Leute müssen nicht den Überblick verlieren an Vielfalt der unbrauchbare Produkte und es muss nicht aus reine Marketing Sicht unübersichtliche Anzahl der Größen geben.
Außerdem sehen unsere HYBRID Paneele nach der Installation immer schön und modern aus, ob 2-3 oder 4 Stück ganz nah miteinander installiert werden oder mit gleichmäßigen Abständen.
Dazu noch ein Gesetz der Physik: ein Raum wird schneller und gleichmäßiger warm beim beheizen von vielen kleinen Stellen, als von einer großer mit gleiche Leistung.

Ist Infrarotheizung für Altbausanierung wirtschaftlich Sinnvoll?

http://www-user.rhrk.uni-kl.de/~kosack/forschung/?INFRAROT-STRAHLUNGSHEIZUNG
Der Energiemarkt ist derzeit durch stark ansteigende Kosten für fossile Energieträger gekennzeichnet. Auch der zwischenzeitlich eingetretene Einbruch in dieser Entwicklung als Folge der weltweiten Finanzkrise muss nach allgemeiner Einschätzung als vorübergehend und als kurze Verschnaufpause betrachtet werden, was sich aktuell auch schon abzeichnet. Unter diesem Preisanstieg leiden insbesondere die Besitzer und Mieter von Altbauten mit entsprechend hohen Heizenergieverbräuchen. Es gibt zwar vielfältige staatliche Anreize zur Sanierung, doch in vielen Fällen fehlen die dafür nötigen finanziellen Mittel. Dies gilt trotz umfangreicher staatlicher Fördermaßnahmen. Als ein möglicher Ausweg wird am Markt die Verwendung von elektrisch betriebenen Infrarotstrahlern angeboten. Das Projekt sollte die prinzipielle Anwendbarkeit und ökonomische wie ökologische Sinnhaftigkeit dieser Lösung am Beispiel überprüfen. Vergleich der Heizungstypen nach Energieverbrauch
Im Verhältnis zur Niedertemperatur-Gasheizung (NTG) beträgt der Endenergieverbrauch der Infrarotheizung (IR) nur 34,1%, zur Gasheizung in Brennwerttechnik nur 37,9%. Das heißt, der Endenergieverbrauch der Gasheizung beträgt mehr als das 2,5fache derjenigen der Infrarotheizung.

Was ist Infrarotwärme von physikalische Sicht?

Die Infrarot-Wärme- Strahlung wird von vielen Fachstellen physikalisch falsch eingeordnet. Sie verharren in den methodischen Prinzipien der klassischen Wärmelehre herkömmlicher Konvektionsheizungen  und versuchen nun, die Infrarotwärme einer Elektroheizung gleichzustellen. Die Wärmestrahlung ist jedoch eine elektromagnetische Welle und kann
deshalb mit der Physik der Wärmeleitung und Wärmeströmung nicht gleichgesetzt werden. Die sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreitende Wärmestrahlung wird von allen Flächen absorbiert und führt durch Strahlungsausgleich zu gleichmässig temperierten Raumoberflächen.

Erneuerbare Energien: Arten und Anteil der Energieversorgung in Deutschland

Regenerative oder erneuerbare Energien sind Energieträger, die für uns unerschöpflich sind oder sich, in für menschliche Verhältnisse, kurzer Zeit erneuern können. Sie zeichnen sich durch eine geringe Umweltbelastung aus und werden oft mit dem Begriff der Nachhaltigkeit in Verbindung gebracht. So verspricht man sich von ihnen den Schutz von Ressourcen wie Boden, Luft, Klima oder Rohstoffquellen für zukünftige Generationen.
Solar
Der Bereich Solar setzt sich aus Solarthermie und Photovoltaik zusammen. Sie nutzen die Wärme bzw. die energiereiche Strahlung der Sonne. Damit sind bis auf Geothermie und Gezeitenkraftwerke alle genutzten Energieformen auf die Sonne zurückzuführen. Bei der Solarthermie wird das Sonnenlicht absorbiert und in Wärme umgewandelt. Diese wird von einem Trägermedium wie Wasser, Öl, oder Salz aufgenommen. Im kleinen Maßstab wird Solarthermie zur Warmwassererzeugung genutzt. In großem Maßstab können Solarthermie Kraftwerke in warmen Regionen der Erde auch zur effizienten Stromerzeugung genutzt werden. Photovoltaik hingegen nutzt die energiereiche Strahlung der Sonne und wandelt sie direkt in Elektrizität um. Technische Grundlage dafür bilden Halbleitermaterialien wie Silizium. Im Gegensatz zu den meisten bisher genannten erneuerbaren Energien eignet sich Photovoltaik sehr gut für Privatpersonen. Die Photovoltaik hat in Deutschland einen Anteil von 6% an der gesamten Stromversorgung. Mit 39,7 Gigawatt installierter Leistung belegt Deutschland hinter China weltweit den zweiten Platz.
Wasserkraft
Wasserkraft entsteht durch den natürlichen Wasserkreislauf. Es verdunstet durch Sonneneinstrahlung in den Meeren, wird über Wolken aufs Festland transportiert und fließt über Flüsse zurück ins Meer. Die dabei entstehende Bewegungsenergie des Wassers können wir uns zunutze machen. Wasserkraft wird auf verschiedene Arten genutzt. Der wohl bekannteste Weg ist ein Wasserkraftwerk in Form eines Staudammes. Wasser wird mittels einer Staumauer in einem Stausee angesammelt. Innerhalb der Staumauer verlaufen Rohre die das Wasser hinab leiten. Es entstehen hohe Wassergeschwindigkeiten und Drücke. So werden riesige Turbinen angetrieben und Strom erzeugt. Die Staumauern erreichen Höhen von bis zu 315m und eine Leistung von 18GW. Wasserkraftwerke sind damit leistungsmäßig die größten Kraftwerke. Eine weitere aber eher unscheinbarere Variante der Stromerzeugung durch Wasserkraft sind sogenannte Laufwasserkraftwerke. Sie werden in Flüssen installiert, die eine starke Strömung aufweisen. Sie weisen nur eine geringe Fallhöhe des Wassers von einigen Metern auf. Daher ist ihre Leistung auch kleiner. Wasserkraft hat in Deutschland mit ca. 3% an der gesamten Stromerzeugung nur einen geringen Anteil. Ursache dafür sind die schlechten geographischen Gegebenheiten in Deutschland. Länder wie Norwegen können dank vieler guter Standorte über 98% ihrer Stromversorgung durch Wasserkraft realisieren.
Windkraft
Wind ist in Bewegung versetzte Luft. Ursache dieser Bewegungen sind Temperaturunterschiede. Diese sind auf unterschiedlich warme Regionen auf der Erde oder Meeresströmungen zurückzuführen. Die Nutzung der Windenergie begann schon vor tausenden von Jahren mit Windmühlen. Bis heute hat sich an dem Grundkonzept nicht viel verändert. Moderne Windräder sind Wunder der Technik, ihren Ursprung kann man dennoch bis heute erkennen. Von einer kleinen Anlage auf einem Segelboot bis zu Windrädern mit 8 MW Leistung und 180m Rotordurchmesser ist alles möglich. Um Wind jedoch effektiv zu nutzen ist die Umgebung sehr wichtig. Grundsätzlich lässt sich sagen je freier die Fläche und je näher die Lage an der Küste, desto stärker und konstanter weht der Wind. In Deutschland sind schon viele der guten Standorte bebaut. Daher setzt man auf das Repowering. Darunter versteht man das Ersetzen von veralteten bzw. kleinen Anlagen durch modernere und leistungsfähigere. Eine relative neu erschlossene Möglichkeit sind offshore Windparks. Da auf dem Meer ideale Bedingungen und riesige Flächen vorhanden sind bieten sich große Ansammlungen von Windrädern an. Sowohl die schnellere Alterung aufgrund des aggressiven Salzwassers als auch der verlustarme Transport des Stromes über große Entfernungen sind Probleme an denen gearbeitet und geforscht wird. Mit ca. 12% hat die Windenergie den größten Anteil der regenerativen Energien an der Stromversorgung Deutschlands. Weltweit gesehen sind wir mit einer installierten Leistung von ca. 45GW auf Platz drei hinter China und der USA.
Geothermie
Geothermie bedeutet ins Deutsche übersetzt Erdwärme. Ursachen sind Zerfalls Prozesse im Erdkern und Restwärme aus der Entstehungszeit der Erde. Sie tritt in Erscheinung durch heiße Quellen oder Gestein im Erdinneren. Mit Hilfe dieser wird eine Trägerflüssigkeit auf hohe Temperaturen erhitzt. So wird Wasser zum Sieden gebracht, das Turbinen zur Stromerzeugung antreibt oder direkt in Form von Fernwärme genutzt werden kann. Geothermie ist dabei sehr abhängig von guten geografischen Gegebenheiten. Hohe Temperaturen in niedriger tiefe sind ideal. In Deutschland stammen lediglich 0,02% der Stromerzeugung aus der Geothermie. In Island hingegen können 27% der Stromversorgung mittels Geothermie gewährleistet werden.
Biomasse
Die Nutzung von Biomasse ist 790.000 Jahre alt und damit die älteste regenerative Energie. Seit der Entdeckung des Feuers wird sie genutzt. Aber nicht nur das Verbrennen von Holz zählt dazu. Biomasse bezeichnet alle Lebewesen, Organismen und Stoffwechselprodukte. Damit gehören z.B. auch Gräser Bioabfälle, Energiepflanzen oder Klär- und Deponiegase zur Biomasse. Alle diese Energieträger werden entweder direkt verbrannt oder weiterverarbeitet. Sie werden zu Bioölen gepresst, mittels alkoholischer Gehrung zu Bioethanol, durch Fermentation zu Biogas oder mit weiteren Prozessschritten zu Biokraftstoffen verarbeitet. Die entstandenen Energieträger können dann zur Erzeugung von Wärme Strom oder der Fortbewegung genutzt werden. In Deutschland wird ca. 6,9% des Stromes durch Biomasse erzeugt. In einigen Ländern in Afrika ist Biomasse nahezu der einzige verfügbare Energieträger.
BruttostromerzeugungLaender